Leichte Sprache font icon
Spatenstich für die Wasserverbindungsleitung von Donaueschingen nach Bräunlingen

13.04.2024

Spatenstich für die Wasserverbindungsleitung von Donaueschingen nach Bräunlingen

Der Bau der Wasserverbindungsleitung von Donaueschingen nach Bräunlingen hat bereits begonnen. Am Dienstag fand nun der symbolische Spatenstich durch Bürgermeister Micha Bächle und Oberbürgermeister Erik Pauly und den Bräunlinger Gemeinderäten, dem Wasserwerk, Bauamt und den beteiligten Firmen statt.

„Wir machen die Wasserversorgung fit für die Zukunft - das Projekt ist als Zeichen einer guten interkommunalen Zusammenarbeit auch gleichzeitig ein Meilenstein für die Wasserversorgung in Bräunlingen“, so Bürgermeister Micha Bächle. Künftig wird die ca. 2,3 km lange Leitung die beiden Städte verbinden. Täglich werden pro Tag 150 bis 300 m³ Wasser fließen um die Bereiche Bregenberg sowie die Gewerbegebiete Niederwiesen und Stetten zu versorgen.

Für Bräunlingen ist dies mit einem Investitionsvolumen von 1,5 Mio. € eines der größten Projekte der Wasserversorgung in den letzten Jahrzehnten. Mit einem Zuschuss des Landes Baden-Württemberg in Höhe von 1,15 Mio. € ist dies die größte Einzelförderung in ganz Südbaden und zeigt wie wichtig diese Vorhaben auch im Land gesehen wird. „Wir freuen uns über diese außergewöhnlich hohe Förderung vom Land und sind hierfür sehr dankbar.“ so Micha Bächle.

Die Umsetzung für den Bau erfolgte in Rekordzeit. Nach einem ersten Aufschlag im Bräunlinger Gemeinderat im August 2022 konnte bereits im Februar 2023 der öffentlich-rechtliche Vertrag mit der Stadt Donaueschingen geschlossen werden. Im April 2023 wurde die Förderung zugesichert und so konnte nach der Vergabe der Arbeiten im Sommer letzten Jahres bereits zu Beginn dieses Jahres mit den Bauarbeiten der Wasserleitung und des neuen Pumpwerks begonnen werden. Ziel sei es die Wasserleitung bereits in diesem Jahr in Betrieb zu nehmen.

Mit diesem Projekt bekommt die Wasserversorgung in Bräunlingen ein zusätzliches Standbein, welches gerade in Zeiten des Klimawandels enorm wichtig ist. Eine zuverlässige Wasserversorgung kann somit in beiden Städten weitestgehend sichergestellt werden.

Bürgermeister Micha Bächle dankte dem Gemeinderat für den Rückhalt für dieses Vorhaben.
Der Stadt Donaueschingen galt sein Dank für das gute Miteinander und allen Beteiligten für die Unterstützung und die nun schnelle Umsetzung des Projektes, insbesondere dem Bauamt und Wasserwerk, dem Ingenieurbüro BIT und allen am Bau beteiligten Unternehmen. Oberbürgermeister Erik Pauly schloss sich den Ausführungen seines Vorredners an und unterstrich nochmals, dass dies für beide Städte eine wichtige Grundlage sei, um den Bürgerinnen und Bürgern die augenscheinlich selbstverständliche Wasserversorgung jederzeit zu gewährleisten.

Bild: Stadt Bräunlingen

Mit Spaten v. r. n. l.: Oberbürgermeister Erik Pauly (Donaueschingen), Bürgermeister Micha Bächle (Bräunlingen), Maria Friderich (Amt für Umwelt, Wasser- und Bodenschutz, SBK), Arne Schippan (BIT Ingenieure), Martin Bausch (Wasserwerk)

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT